news about audio video gallery guestbook links  

Killerkaleidoskop


von a nach b
klingeln kassen lassen sehnsucht
bleibt von je her unerreicht
zurück zu a, feierabend
augen zu und durch
dann fällt die letzte klappe leicht

die schuhe verstaubt
die ohren ertaubt
erwachen aus dem traum

denn der himmel präsentiert
sich wahlweise tonlos oder grau meliert
statt RGB komplementiert nur L
und die welt nach der uns friert
ist niemals wohltemperiert
sondern exzentrisch
jedenfalls verrückt nach mehr

und ganz allein
frei von allen sorgen kann ich sein
leicht und doch zugleich gewappnet
und gekleidet blau und weich
wie der vorhang als er fällt
rutscht der morgenmantel
über gott und die welt

eine geste im gehn
und sie alle sehn
mich nackt vor ihnen stehn

und der himmel präsentiert
sich wahlweise tonlos oder grau meliert
statt RGB regiert reduziert nur L
und die welt nach der uns friert
ist niemals wohltemperiert
sondern exzentrisch
und vor allen dingen menschlich

eine frage am rand
hätten sie erkannt,
welches lied hier modell stand?

und der himmel, präsentiert er
sich wahlweise tonlos oder grau meliert
statt RGB kompromittiert nichts die tristesse
und die welt nach der uns friert
ist niemals wohltemperiert
sondern exzentrisch
nennen sie es gern exzess

und ganz allein
frei von allen sorgen kann ich sein